BRK Motorradstreife Rosenheim - RK Bayern 53

  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size
Bayern 53 - BRK Motorradstreife Rosenheim

Herzlich Willkommen

Die BRK Motorradstreifen in Bayern sind ein rein ehrenamtlicher Fachdienst des Roten Kreuzes mit 18 Standorten und etwa 100 Rettungsassistenten und Rettungssanitätern, die vorwiegend in der Hauptreisezeit auf Autobahnen und Schnellstraßen Hilfe leisten. Jährlich werden rund 11.000 Einsätze zusammen mit Rettungsdienst und Polizei abgewickelt. Dabei werden über 300.000 Kilometer Streifendienst gefahren.

Bereits seit 1983 sind die Motorradstreifen der BRK-Bereitschaften im Dienst und haben sich von der ersten Minute an bewährt. Als Ergänzung zum Rettungsdienst verkürzen die Motorradstreifen die Hilfsfrist und leiten wertvolle erste Maßnahmen ein. Denn gerade die Hilfe in den ersten Minuten nach einem Unfall kann für die Betroffenen entscheidend sein.  

Jede Hilfeleistung ist darüberhinaus kostenlos - ein Service, der seinesgleichen sucht. Die Unkosten für die Motorradstreifen werden von den Bezirks- und Kreisverbänden des BRK getragen.

gruppe
Die BRK Motorradstreife Rosenheim ist mit ihrer Maschine und 5 Mitgliedern an einer strategisch wichtigen Route Richtung Österreich, Italien und Balkan stationiert.

Wie alle Rettungsmittel des Rettungsdienstes hat auch das Motorrad am Standort Rosenheim einen Funkrufnahmen für die Rettungsleitstelle: Bayern 53 Deshalb haben wir uns für die Internetadressse www.bayern53. de entschieden.

Das Motorrad, seit der Saison 2012 eine BMW R 1200 RT ist eine BMW in Behördenausstattung. Weitere Details dazu finden Sie hier auf unserer Internetseite.


Die Dienstzeiten sind immer von Anfang/Mitte Juni bis Ende September.
Dabei rückt die Motorradstreife immer Freitag, Samstag und Sonntag/Feiertag von 8.00 Uhr früh (freitags ab der Mittagszeit) bis 20.00 Uhr, bzw. Sonnenuntergang aus.

In den meisten Fällen kann die Motorradstreife aufgrund ihrer Exposition zur Autobahn und der Wendigkeit sowie Schnelligkeit des Motorrades gegenüber anderen Rettungsmitteln gerade in Stausituationen die Hilfsfrist wesentlich verkürzen und somit eine schnelle und fachgerechte Erstversorgung von Verletzten und Erkrankten ermöglicht werden, da gerade die fachgerechte Hilfe in den ersten Minuten nach einem Unfall oder Notfall für den Patienten entscheidend ist. In über 70 % aller Fälle erreicht die Motorradstreife den Unfall- oder Notfallort vor den Fahrzeugen des Rettungsdienstes.  

Als "Fahrende Notrufsäule", Unfallmelder, Kundschafter, Verstärkung und Ansprechpartner an der Unfallstelle ist die Motorradstreife ein wichtiges Instrument der Rettungsleitstelle Rosenheim.

Gestaltung: Guthmann Kommunikation & Marketing, Raubling b. Rosenheim