BRK Motorradstreife Rosenheim - RK Bayern 53

  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size
b53-banner6

Die hohen Anforderungen erfordern eine gründliche Ausbildung

motorrad-11
Im Streifendienst überbrückt man als „First Responder“ die Zeitspanne vom Geschehen bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes und ist während dessen auf sich allein und die eigenen Fähigkeiten gestellt.

Das Einsatzspektrum ist dabei sehr vielfältig und reicht von einfachen Lotsendiensten oder Wegweisungen bis hin zu extremen Notfallsituationen. Für uns zählt dabei das Motorrad als Mittel zum Zweck, um die Einsatzstelle schnellstmöglich zu erreichen.

Viel Zeit zum Überlegen bleibt oft nicht und jeder Handgriff muss sitzen. Aus diesem Grund stellen wir hohe Anforderungen an jedes Mitglied der Streife, an dessen Ausbildung sowie die soziale Kompetenz.

Nicht nur die langjährige Erfahrung im Rettungsdienst, der sichere Umgang mit schweren Motorrädern, sondern auch die soziale und menschliche Komponente zählt als Voraussetzung für die Aufnahme bei der Motorradstreife Rosenheim.


Grundsätzliche Voraussetzungen
  • Mindestalter: 25 Jahre
  • Ausbildung: Rettungsassistent, Rettungssanitäter oder eine andere vergleichbare medizinische Ausbildung
  • Führerschein: Klassen A und B, sowie langjährige Fahrpraxis auf schweren Maschinen
  • Soziale Kompetenz, sicheres Auftreten auch in schwierigen Situationen und Kameradschaft
Fahrsicherheitstraining (jährlich)
  • Basis- und Aufbautraining: Basis-Handling (Trial) , Schräglage, Bremsen
  • Belehrung über die Benutzung von Sonderrechten im Straßenverkehr
Fortbildungen Notfallmedizin
  • AED-Frühdefibrillation und MegaCode (mit Zertifikat) - jährlich
  • Basis-Notfallnachsorge
  • Aktuelle Themen aus der Notfallmedizin

Fortbildungen bei der BRK Motorradstreife

Um medizinisch und fachlich auf dem Laufenden zu sein, müssen wir uns jährlich fortbilden. Dabei bilden Fortbildungen, die jährlich zu absovieren sind, die Basis.
Ergänzende Fortbildungen werden nach dem aktuellen Stand und der Relevanz ausgewählt.

Die Fortbildungen finden primär in den Wintermonaten und zu Saisonbeginn statt.
  • MegaCode und Einsatz des AED´s (mit Zertifikat zur Frühdefibrillation)
  • Notfall-Nachsorge für die psychologische Betreuung von Angehörigen nach schweren Unglücksfällen
  • Medikamentenkunde
  • Interpretation und Diagnose des Notfall-EKG´s
  • Einsatzleitung für den Rettungsdienst, Organisation
  • Personenrettung aus Kraftfahrzeugen (Zusammenarbeit mit der Feuerwehr)
  • Benutzung von Sonderrechten im Straßenverkehr (Zusammenarbeit mit der Polizei), Rechte und Pflichten

Gestaltung: Guthmann Kommunikation & Marketing, Raubling b. Rosenheim